Helligkeit des externen Monitors per Software-Tool einstellen

Bei meinem Arbeitsplatz-Setup setze ich auf einen Mac in Verbindung mit einem externen Monitor, bei welchem ich die letzten Jahre praktisch nie die Helligkeit verändert habe, auch wenn es sich teilweise angeboten hätte.

Der Monitor besitzt keine separaten Tasten für die Helligkeit, somit muss jedes Mal das Einstellungsmenü geöffnet und zum entsprechenden Punkt navigiert werden. Spaß macht das nicht wirklich und dürfte auch auf viele andere Monitore zutreffen, denn viele Tasten stören ja mittlerweile das Design der Hersteller. Aber es gibt nützliche Tools, mit welchen viele Bildschirme angesteuert werden können. Es lohnt sich also, das Tool einfach mal mit dem eigenen Monitor auszuprobieren.

Für macOS bin ich auf das Tool NativeDisplayBrightness gestoßen, welches im Hintergrund läuft und die Ansteuerung des Monitors über das DCC-Protokoll (Display Data Channel) ermöglicht. Bei manchen Bildschirmen muss dieses Feature allerdings noch in den Einstellungen aktiviert werden und ist dort oft DDC/CI genannt.

Das Tool NativeDisplayBrightness könnt ihr euch nach dem Download einfach in den Programm-Ordner schieben und dann in den Anmeldeobjekten hinterlegen, um es nach einem Neustart automatisch zu öffnen. Es läuft komplett unauffällig im Hintergrund, es gibt also kein Fenster oder ähnliches.

macOS: Anmeldeobjekte verwalten

Gesteuert wird die Helligkeit mit fn + F1 (dunkler) bzw. fn + F2 (heller). Die Unterscheidung zwischen internem und externem Monitor erfolgt also rein durch die fn-Taste, ohne diese wird auch weiterhin der eingebaute Monitor bei einem MacBook angesteuert.

ClickMonitorDDC: Steuerung der Helligkeit unter Windows

Einige von euch nutzen vielleicht auch per Bootcamp Windows auf dem Mac, natürlich gibt es auch für dieses Betriebssystem die passenden Tools. Hier kann ClickMonitorDDC empfohlen werden, welches sowohl als portable Version sowie Setup-Version erhältlich ist. Erstere muss nicht installiert werden und kann direkt ausgeführt werden.

Im Vergleich zum obigen Tool für macOS bietet ClickMonitorDDC aber mehr Einstellungen, es ist schließlich auch mehr über das DCC-Protokoll möglich. So könnt ihr beispielsweise auch den Kontrast und die Farbprofile anpassen – auch für jeden externen Monitor getrennt.

DDCcontrol: Helligkeit unter Linux steuern

Auch für Linux gibt es diverse Tools, dabei ist besonders DDCcontrol zu empfehlen. Dieses ermöglicht die Einstellung der Helligkeit, des Kontrast und ebenfalls die Anpassung der Farben. Eine Installationsanleitung findet sich direkt auf der Projektseite bei Github.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.